Deutsch
English
Русский

Glossar

Leider war es nicht immer möglich, im fortlaufenden Text alle Fachbegriffe ausführlich genug zu erklären. Die kleine nachfolgende Liste soll Ihnen die Möglichkeit geben, einzelne Fachbegriffe nachzulesen. Gleichbedeutende Begriffe, Synonyme, werden nach der Abkürzung "Syn." aufgezählt.

A B C D E F G H I K L M N O P R S T U V W Z

A

Adenotomie: operative Entfernung der Polypen
Alveolarfortsatz: zahntragender Knochen
Amboss: einer der drei Gehörknöchelchen im Mittelohr (Hammer, Amboss, Steigbügel)
Amorbogen: Syn.: Kupidobogen, geschwungener Bogen der Oberlippe
Anästhesie: Schmerzbetäubung, unterschieden werden örtliche Betäubung (Lokalanästhesie) und allgemeine Betäubung (Narkose)
Anästhesist: Facharzt für Anästhesie („Narkosearzt“)
Anamnese: Krankengeschichte des Patienten
Apnoe (obstruktiv): kurzzeitiger Atemstillstand, bei Pierre-Robin-Sequenz möglich, da die Zunge durch Zurückfallen die Atemwege verlegt
Applikation: Verabreichung, z. B. von Medikamenten
Artikulation: Aussprache
Audiogramm: graphische Darstellung der Hörschwelle in Abhängigkeit von der Frequenz
Audiologie: Teilgebiet der Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, das sich mit der Funktion und den Störungen des Gehörorgans befasst
Audiometrie: Verfahren zur Prüfung der Gehörfunktion

B

BERA (brainstem evoked response audiometry): Hirnstammaudiometrie, Hörprüfung im Kleinkindalter

C

Columella: Nasensteg zwischen den Nasenlöchern
Columellaplastik: operativer Aufbau des beim Spaltpatienten (vor allem bei beidseitigen Spalten) in der Regel unterentwickelten Nasenstegs
Concha nasalis: Nasenmuschel
Conchotomie: operative Abtragung der bei Spaltpatienten oft vergrößerten Nasenmuscheln

D

Drainage: Ableitung von Flüssigkeiten, z. B. von Eiter bei Entzündungen durch ein Röhrchen oder eine Lasche
Dyslalie: Artikulationsstörung, bei der bestimmte Laute durch andere ersetzt werden

E

EKG: Elektrokardiogramm, Aufzeichnung elektrischer Herzströme
Embryo: ungeborenes Kind im Mutterleib während der ersten zwei Schwangerschaftsmonate
Endogen: von innen kommend, durch innere Einflüsse entstanden
Eustach'sche Röhre: Syn.: Ohrtrompete, Tube, Tuba auditiva, muskulärer Verbindungskanal zwischen Mittelohr und Rachenraum, dient der natürlichen Belüftung des Mittelohrs
Exogen: von außen einwirkend, durch äußere Einflüsse entstanden
Extraktion: Entfernung eines Zahnes

F

Fazial: zum Gesicht gehörend
Fetus: ungeborenes Kind im Mutterleib nach dem zweiten Schwangerschaftsmonat
Fistel: röhrchenförmiger Verbindungsgang zwischen Körperhöhlen und / oder Organen (Abb. 1)
Folsäure: Vitamin-B12-Metabolit, großer Bedarf während der Schwangerschaft
Fruchtwasserdiagnostik: Untersuchung des Fruchtwassers zur Kontrolle der Reife und des Gesundheitszustandes des ungeborenen Kindes

G

Gaumenplatte: Kunststoffplatte, die nach der Geburt für Kinder mit Gaumen-Segelspalte individuell hergestellt wird und Mund- und Nasenraum voneinander trennt
Gaumenverschlussplastik: operativer Verschluss des gespaltenen Gaumens
GdB: Grad der Behinderung, in Prozent ausgedrückt, für finanzielle und berufliche Vergünstigungen
Gehörknöchelchen: Hammer, Amboss und Steigbügel, dienen der Schallweiterleitung
Gen: Erbfaktor, Erbanlage
Genetik: Wissenschaft von den Grundlagen und Gesetzmäßigkeiten der Vererbung

H

Haberman-Sauger: spezieller Sauger mit Ventilsystem für Kinder mit Gaumenspalten
Hammer: einer der drei Gehörknöchelchen im Mittelohr (Hammer, Amboss, Steigbügel)
HNO: Hals-Nasen-Ohrenheilkunde
Humangenetik: Fachgebiet der Medizin und Genetik, das sich mit der Vererbung genetischer Merkmale beim Menschen, den Ursachen genetischer Krankheiten und deren Vermeidung befasst
Hyperplasie: Vergrößerung eines Organs oder Gewebes durch zahlenmäßige Vermehrung von Zellen
Hyperrhinophonie: Syn.: offenes Näseln, Rhinophonia aperta, näselnder Stimmklang durch mangelnden Abschluss des Nasenraumes vom Mundraum
Hypertrophie: Vergrößerung eines Organs oder Gewebes durch Vergrößerung von einzelnen Zellen

I

Implantat: künstliche Zahnwurzel, operativ in den Knochen eingebracht
Infusion: umgangssprachlich Tropf, Einfließenlassen von Flüssigkeiten in die Vene
Injektion: umgangssprachlich Spritze
Insuffizienz: Schwäche
Interdisziplinäres Behandlungsteam: aus mehreren Disziplinen (Fachgebieten) bestehendes Behandlungsteam
Intramuskulär: innerhalb des Muskels
Intravenös: innerhalb der Vene
Intubation: Einführung eines flexiblen Schlauches durch Nase oder Mund in die Luftröhre zur Beatmung bei der Narkose

K

Kanüle: Hohlnadel, zur Injektion oder Infusion
Kieferorthopädie: Heilkunde, bei der Gebiss- und Kieferabweichungen durch mechanische und funktionelle Maßnahmen behandelt werden (Zahnspange)
Kieferspaltosteoplastik: operativer Verschluss der Kieferspalte durch Einlagerung von körpereigenem Knochen, meist aus dem Beckenkamm
Kieferspaltplastik: operativer Verschluss der Kieferspalte mit Weichgewebe
Konsonant: Mitlaut
Kreuzbiss: Oberkieferzähne stehen zu weit innen und die unteren Zähne übergreifen die oberen
Kupidobogen: Syn.: Amorbogen, geschwungener Bogen der Oberlippe

L

Lateral: seitlich liegend
Lippenfistel: angeborene seichte Einsenkung eines blind endenden Fistelgangs (van-der-Woude-Syndrom) (Abb. 1)
Lippenverschlussplastik: operativer Verschluss einer Lippenspalte
LKGS: Lippen-Kiefer-Gaumen-Segelspalte, ein- oder beidseitig
Logopädie: Sprachtherapie, zur Verbesserung der Aussprache und Lautbildung

M

Magensonde: flexibler Schlauch, der durch die Nase über die Speiseröhre in den Magen zur Nahrungsaufnahme eingeführt wird
Mandibula: Unterkiefer
Maxilla: Oberkiefer
Median: in der Mitte liegend
Mikrogenie: Unterentwicklung des Unterkiefers
Minimalsymptom: erste, wenig ausgeprägte Hinweise auf eine Spalte, z.B. gespaltenes Zäpfchen, verwaschenen Grenze zwischen Lippenrot und Lippenweiß
Mittelohr: luftgefüllter Raum, der über die Ohrtrompete mit dem Rachen in Verbindung steht und durch das Trommelfell gegen den äußeren Gehörgang abgegrenzt wird
MKG: Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie. Durch die Mund-Kiefer-Gesichtschirurgen erfolgt die operative Behandlung des Spaltpatienten.
MNT-Platte: Mund-Nasen-Trennplatte, Syn.: Gaumenplatte, wird bei Gaumenspalten direkt nach der Geburt eingesetzt
Monitoring: Überwachung der Atmung, der Sauerstoffsättigung und der Herz-, Kreislaufparameter
Monogene Vererbung: nur ein Erbfaktor ist Ursache für die Spaltbildung
Mukös: schleimig
Mukosa: Schleimhaut
Mukoserotympanon: Syn.: Seromukotympanon, gestautes, eingedicktes Sekret in der Paukenhöhle, das nicht abfließen kann
Myoplastik: operative Vereinigung der gespaltenen Muskulatur im Gaumensegel

N

Näseln: Veränderung des Sprachklangs durch verminderte (geschlossenes Näseln) oder vermehrte (offenes Näseln) Mitresonanz der Räume oberhalb des Gaumensegels
Nasopharynogoskop: flexibler Kunststoffschlauch mit Optik zur Betrachtung des Nasen-Rachen-Raumes

O

Ohrtrompete: Syn.: Eustach'sche Röhre, Tube, Tuba auditiva, muskulärer Verbindungskanal zwischen Mittelohr und Rachenraum, dient der natürlichen Belüftung des Mittelohrs
Okklusion: Verzahnung beim Zusammenbeißen
OP: Kurzform für Operation
Oral: zur Mundhöhle hin, in der Mundhöhle
Orbita: Augenhöhle
Osteoplastik: Einlagerung von Beckenkammknochen in den Spaltbereich
Osteotomie: operative Kieferverlagerung
Otitis media: Mittelohrentzündung

P

Pädaudiologie: Teilgebiet der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, beschäftigt sich mit Störungen des Gehörs bei Kindern
Pädiatrie: Kinderheilkunde
Palatolalie: Artikulationsstörung bei Gaumenspalten
Palatophonie: Klangstörung bei Gaumenspalten
Palatum: Gaumen, vorderer Anteil knöchern (harter Gaumen), hinterer beweglich (weicher Gaumen)
Parazentese: Eröffnung des Trommelfells, um Flüssigkeit aus der Paukenhöhle abzuleiten
Paukendrainage: Einlegen eines Röhrchens ins Trommelfell zur Belüftung des Mittelohres
Paukenerguss: Ansammlung von Flüssigkeit in der Paukenhöhle
Paukenhöhle: Teil des Mittelohrs, enthält die zur Schallweiterleitung wichtigen Gehörknöchelchen und wird durch die Ohrtrompete belüftet, nach außen durch das Trommelfell abgegrenzt
Paukenröhrchen: Röhrchen, das zur Belüftung des Mittelohres nach Parazentese durch das Trommelfell gelegt wird
Perinatal: Zeitraum unmittelbar vor und nach der Geburt
Pharynx: Rachen
Philtrum: Rinne in der Mitte der Oberlippe
Phoniatrie: Lehre der Stimm-, Sprach- und Hörstörungen
Pierre-Robin-Sequenz: Angeborene Entwicklungsstörung, bei der der unterentwickelte Unterkiefer weit hinten liegt (Mikro- und Retrogenie), die Gaumenspalte sehr breit ist und die Zunge weit hinten liegt (Glossoptose)
Polypen: Rachenmandeln
Prämaxilla: Schneidezahntragender vorderer Oberkieferanteil
Prämedikation: Medikamente, die der Patient vor der Operation bekommt, z. B. Beruhigungsmittel
Pränataldiagnostik: Untersuchung des ungeborenen Kindes, z. B. mit Ultraschall und Fruchtwasseruntersuchungen
Prolabium: Lippenanteil vor der Prämaxilla
Pulsoxymeter: misst Sauerstoffsättigung und Puls

R

Regulationstherapie nach Castillo-Morales: Therapie zur Stimulierung der Gesichts- und Mundmotorik
Rhinophonia aperta: Syn.: Hyperrhinophonie, offenes Näseln, näselnder Stimmklang durch mangelnden Abschluss des Nasenraumes vom Mundraum
Rhinoplastik: Operativer Nasenaufbau bzw. Nasenkorrektur

S

Schallweiterleitungsschwerhörigkeit: Schwerhörigkeit aufgrund einer gestörten Schallwellenübertragung, z. B. bei Mukoserotympanon
Septum: Nasenscheidewand
Septumdeviation: Verbiegung der Nasenscheidewand, kann zur Behinderung der Nasenatmung führen
Septumplatten: Kunststoffplatten zur Stabilisierung der Nasenscheidewand
Seromukotympanon: Syn.: Mukoserotympanon, gestautes, eingedicktes Sekret in der Paukenhöhle, das nicht abfließen kann
Sinusitis: Nasennebenhöhlenentzündung
Sondenernährung: Ernährung über eine Magensonde
Spaltteam: interdisziplinäres Behandlungsteam, bestehend aus Kieferorthopäden, Mund-Kiefer-Gesichtschirurgen, Frauenärzten, Kinderärzten, Pädaudiologen und Phoniatern, Logopäden, Psychologen und Humangenetikern
Steigbügel: einer der drei Gehörknöchelchen im Mittelohr (Hammer, Amboss, Steigbügel)
Submukös: unter der Schleimhaut liegend
Syndrom: Gruppe von gemeinsam auftretenden Krankheitsanzeichen

T

Tamponade: Auffüllen einer Wunde oder eines Hohlraums mit einem Gazestreifen oder anderem Füllmaterial
Therapie: Behandlung
Tonsillektomie: Operative Entfernung der Gaumenmandeln
Tonsillen: Gaumenmandeln, die zwischen vorderem und hinterem Gaumenbogen liegen
Tonsillenhyperplasie: Vergrößerung der Gaumenmandeln
Tonsillitis: Mandelentzündung
Tonus: Grad der Anspannung der Muskulatur
Tracheotomie: Luftröhrenschnitt
Transplantat: Übertragenes Gewebe oder Organe (hier meist Knochen oder Schleimhaut)
Trommelfell: sehnige Haut zwischen äußerem Gehörgang und Paukenhöhle
Trommelfellperforation: unnatürliche Öffnung des Trommelfells
Trommelfellretraktion: stärkere Einziehung des normalerweise nach innen gewölbten Trommelfells infolge eines Unterdrucks im Mittelohr
Tube oder Tuba auditiva: Syn.: Eustach'sche Röhre, Ohrtrompete, muskulärer Verbindungskanal zwischen Mittelohr und Rachenraum, dient der natürlichen Belüftung des Mittelohrs
Tubenkatarr: Entzündung der Schleimhaut der Tube
Tubus: flexibler Beatmungsschlauch, der während der Narkose in die Luftröhre eingeführt wird

U

Uvula: Zäpfchen des Gaumensegels
Uvula bifida: Zweigeteiltes Zäpfchen

V

van-der-Woude-Syndrom: Spaltbildung mit zusätzlichen Unterlippenfisteln (Abb. 1)
Velopharyngeale Insuffizienz: Gaumensegel kann sich nicht an die Rachenhinterwand anlegen
Velopharyngoplastik: Sprachverbessernde Operation, durch Verbindung der Rachenhinterwand zum Gaumensegel
Velum (palatinum): Gaumensegel
Vestibulum: Mundvorhof, zwischen Lippe bzw. Wange und Zahnbogen gelegen
Vestibulumplastik: Operative Bildung des Mundvorhofes
Vokal: Selbstlaut (a, e, i, o, u)

W

Wolfgang-Rosenthal-Gesellschaft: Selbsthilfevereinigung für Lippen-Kiefer-Gaumen-Fehlbildungen e. V.

Z

Zwischenkiefer: Schneidezahntragender vorderer Kieferanteil